Die Mühleneinrichtung


Im März 1930 wurde unsere  Mühle vom Mühlenbau Dresden, der ein Zweigbetrieb von der MIAG Braunschschweig war nach dem Brand von 1929 neu aufgebaut. Der technische Stand der Mühleneinrichtung entspricht aber dem Stand von 1920. Die gesamte Mühleneinrichtung ist in einem Gebäude untergebracht, dass nicht durch Brandmauern getrennt ist. Die Reinigung des Getreides, die Vermahlung und die Mehlmischerei sind in 4 Etagen ohne Trennung untergebracht. Früher als wir noch gemahlen haben, nicht immer günstig in der Sauberhaltung der Mühle, heut haben wir alles zusammen und können es damit unseren Gästen besser erklären, wie eine Mühle funktioniert.

Nachfolgend sind die einzelnen Etagen aufgeführt und was darin technologisch passiert.

 

Erdgeschoss


Im Erdgeschoss befindet sich die Haupttransmission über die alle Maschinen und Untertransmissionen in den einzelnen  Etagen früher angetrieben wurden.Noch in den 60 Jahren war in unser Mühle kein einziger Motor vorhanden. Die Haupttransmission wurde von einer Francesturbine mit einer Leistung von 50kW über einen großen Treibriemen betrieben. 

Walzenboden


Der Walzenboden ist das Herz einer Mühle. Hier erfolgt die Zerkleinerung des Getreides, in der Müllersprache gesprochen, die Vermahlung. Der  Walzenboden  ist noch  sehr schön erhalten und  die Zierde unserer Mühle. 67 Jahre wurde mit der Mühle Mehl produziert und  sie sieht für ihr Alter noch sehr gut aus, ja man kann sagen, eine technische Schönheit und Rarität, da viele Mühlen leider ausgebaut und umfunktioniert wurden. Die Bewunderung der Gäste ist oft sehr groß und wenn sie sich  dreht  besonders.

Rohrboden


Hier werden die Produkte über eine gezielte Rohrführung zusammengeführt. Hier befinden sich auch die Mehlsammelschnecken mit Mehlwaage und Reinigungsmaschinen.

Der imposante Rohrbau zeugt von dem  handwerklichen Können der Mühlenbauer.

Dieser Teil der Mühle  wird nur bei Führungen unseren Gästen gezeigt.  

Sichterboden


In die 4 Etage musste der Müller oft sausen, um zu schauen, das es nicht schanzt, vor allem von den Plansichtern ( Siebmaschinen) kein Beutel abgerissen ist.Hier wird  das zerkleinerte Gut durch Sieben und Sichten in Fraktionen getrennt, die dann teilweise separat vermahlen werden Bsp. Grieß.

Die Plansichter bei uns sind 4 -teilig, das heißt wir haben 4 Siebstapel mit 12 Sieben.

  

Wenn Sie unsere Mühle besuchen gibt der Kunstmüller gern noch nähere Auskünfte über die Müllerei. Die nebenstehenden Bilder sind von 1930 als die Mühle gebaut wurde und in Betrieb genommen wurde.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!
Besuchen Sie uns auch auf Facebook!
Unser Haus- und Veranstaltungsflyer für 2018
Unser Haus- und Veranstaltungsflyer für 2018

Kunstmühle Ludwigsdorf

Erlebnisgastronomie Mühlenromantik                     

Neißetalstr. 33
02828 Görlitz

Tel.: 0 35 81 / 31 42 61
Fax: 0 35 81 / 31 53 41